5€

Jetzt zum Newsletter anmelden

  • 5€ Gutschein sichern
  • Kostenlos und jederzeit kündbar
  • Exklusive und individuelle Schnäppchen und Rabattaktionen

Warum die 20er-Jahre als Partythema?

Die 20er Jahre liegen bereits weit in der Vergangenheit. Umso reizvoller ist es, diese turbulente Dekade für einige Stunden aufleben zu lassen. Es waren wilde Zeiten. Nach dem Krieg und den großen wirtschaftlichen Herausforderungen kam der Aufschwung und mit ihm die Begeisterung für gesellschaftliche Zusammenkünfte. Ob Tanzpartys, Theater- und Lichtspielhausbesuche oder Casino-Abenteuer: Die Vergnügungen waren für diejenigen, die es sich leisten konnten, vielfältig.

Tauchen Sie ein in eine Welt ohne Smartphone und Fernseher. Kleiden Sie sich in den typischen Stil der 20er Jahre und entdecken Sie eine ganz neue Seite an sich. Spüren Sie dem neuen Selbstbewusstsein der Damen nach, tanzen Sie mit Ihrem Liebsten den Charleston und genießen Sie das dekadente Buffet. Diese Party werden Sie niemals vergessen.

20er Outfits & Kostüme20er Party Kostümzubehör

Das waren die turbulenten 20er

20 Jahre Party Kostüme

Der erste Weltkrieg war gerade vorbei und die Deutschen mussten hohe Verluste hinnehmen. Nicht nur Gebiete gingen an Frankreich über, auch mit einer hohen Säuglingssterblichkeit und Epidemien hatten die Menschen zu kämpfen. Sogar Attentate auf führende Politiker gehörten zum Bild der ersten Hälfte dieses Jahrzehnts. Die Inflation, die seit 1914 anstieg, erreichte 1923 schließlich ihren Höhepunkt. Es kam zu Putschversuchen und Massenstreiks. Erst ab 1924 besserte sich die allgemeine Lage. Der wirtschaftliche Aufschwung brachte die heute bekannten „goldenen Zwanziger“ hervor. Es war eine weltweite Blütezeit der Kunst, Kultur und Wissenschaft. Es wurde viel getanzt, vor allem Jazz, Blues und Schlager erfreuten gerade die jüngeren Menschen. Frauen zeigten sich selbstbewusst und schockierten mit neuem Style die Konservativen. Es war eine Zeit der Veränderungen.

Wissenswertes über die 20er-Jahre – das Wichtigste kurz zusammengefasst

  • „goldene Zwanziger“ von 1924 bis 1929
  • Leben in der Demokratie: Weimarer Republik
  • Jazz, Swing, Blues und Schlager erfüllten die Clubs und Ballsäle
  • Kluft zwischen Arm und Reich wurde größer
  • Frauen erlangten neues Selbstbewusstsein
  • Kunst und Kultur erlebten einen Aufschwung
  • Albert Einstein erhielt den Nobelpreis
  • Lichtspielhäuser wurden zum Massenphänomen
  • Tänze wie Charleston, Shimmy, Lindy Hop, Foxtrott und Tango sorgten für Aufsehen
  • Bubikopf und Wasserwelle waren bei den Damen höchst beliebt

Die Musik der 20er-Jahre – schwungvoll und frivol

Nach den vielen Entbehrungen des vorangegangenen Krieges atmeten die Menschen auf und wollten die schrecklichen Erfahrungen hinter sich lassen. Kunst und Kultur blühten regelrecht auf. Es wurde getanzt und gesungen. Diese neue Lebenslust zeigte sich in Experimentierfreude und avantgardistischen Stilrichtungen.

Jazz, Blues und die sogenannte „Black Music“ schwappten von Amerika nach Europa hinüber. Dazu gesellte sich der Schlager und es entstand ein munterer Reigen, der vor allem die Konservativen und sehr Gläubigen in Schrecken versetzte.

Zu den rhythmischen Melodien wurde schwungvoll und eng miteinander getanzt. Je wilder, desto besser. Zu Songs von den Comedian Harmonists, Marlene Dietrich und Fritzi Massary tanzten die Musikbegeisterten in den Ballsälen Foxtrott, Charleston und Shimmy. Die körperbetonten Tänze erregten jede Menge Aufmerksamkeit. Der Shimmy erhielt sogar den Beinamen Skandaltanz.

Auch der Schlager wandelte sich in den 20er-Jahren. Vom Dadaismus inspiriert, entstanden humorvolle Lieder wie „Wer hat bloß den Käse zum Bahnhof gerollt?“ oder „Du bist als Kind zu heiß gebadet worden“. Neben der ordentlichen Prise Witz schockierten andere Texte mit einer freizügigen Moral. „Fräulein, woll’n Sie nicht ein Kind von mir?“, „Wenn ich Liebe brauche, dann geh ich zur Pauline“ und „Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh’n“ sind nur einige dieser frechen Lieder.

Die erfolgreichsten Musiker

  • Comedian Harmonists

  • Marlene Dietrich

  • Fritzi Massary

  • George Gershwin

  • Louis Armstrong

  • Benny Goodman

  • Bessie Smith

  • Josefine Baker

Die Outfits der 20er-Jahre: außergewöhnlich und elegant

Die strenge und einengende Mode der vorangegangenen Dekaden wurde aufgesprengt. Die Lebenslust und der Emanzipationsschub zeigten sich auch in der Kleidung dieses Jahrzehnts. Die Kleidung sollte glamourös wirken. Passend zu den wilden Tänzen kamen Cocktailkleider bis zum Knie und mit Spaghettiträgern auf. Viele zeigten Schulter und Rücken. Dagegen war die Kleidung kaum taillenbetont.

Fransen und Pailletten machten jede kleine Bewegung zu etwas Besonderem. Passend dazu trug die modebewusst gekleidete Dame Mary-Janes Schuhe und ein Stirnband oder eine Cloche, einen enganliegenden Hut, der knapp über den Augenbrauen endete. Die Wasserwellenfrisur sorgte für Eleganz. Perlen oder eine Federboa rundeten den extravaganten Look ab. Dieser Stil wurde in Amerika als Flapper und in Europa als Garçonne bezeichnet. Die Flapper-Girls sah man auf den Straßen, in den Clubs. Wer rauchte, benutzte dabei eine lange Zigarettenspitze.

Das Schönheitsbild änderte sich weiter. Androgynität kam auf. Frauen wollten dieselbe Eigenständigkeit wie Männer. Kein Wunder also, dass die Brüste möglichst klein gehalten wurden und viele zu Hosen und Hosenanzügen griffen.

Auch die Männer wollten elegant gekleidet sein. Tagsüber zeigten sie sich sportlich mit der Clubjacke aus dem Tennisclub, Knickerbocker, Kniestrümpfen und Jackett. Zum Ausgehen abends kam der Smoking aus dem Schrank. Dazu Mafiahut, Handschuhe, Mantel, glänzende Schuhe und Gehstock: Schon war das Outfit fertig.  

Mehr über die Outfits der 20er Jahre erfahren ›

Mode-Ikonen der 20er

  • Joan Crawford
  • Marlene Dietrich
  • Louise Brooks
  • Marion Morehouse
  • Coco Chanel
  • Josephine Baker

Make-up und Frisuren der 20er-Jahre

Zu dem glanzvollen Outfit der Dame gehörte natürlich auch ein verruchtes Make-up. Für eine unwiderstehliche Erscheinung wurde dick aufgetragen – helles Puder, Rouge auf den Wangen, tiefroter Puppenmund, Smokey-Eyes oder komplett schwarz umrandete Augen, extrem dünne und langgezogene Augenbrauen. Das war das Standardprogramm.

Obwohl das Sonnenbaden gerade auf dem Vormarsch war und überall gebräunte Haut hervorblitzte, galt ein heller Teint als sehr vornehm. So hoben sich die dunkle Augenumrahmung und die tiefroten Lippen besser ab.

Flapper-Girls schminkten sich auch grundsätzlich in der Öffentlichkeit nach, denn das galt als unschicklich und gehörte zur Rebellion dazu. Das besondere Extra waren Perlen-Wimpern. Russische Adlige brachten diese besondere Technik nach Paris, Berlin und Hollywood. Da sie sehr aufwendig war und einiges an Geschick benötigte, sah man die wunderschönen Perlen oft nur an den Wimpern von Tänzerinnen und Schauspielerinnen und manchmal auch Schauspielern.

Zu diesem Make-up trug die Dame der 20er einen Bubikopf oder Bobfrisur. Das kurz getragene Haar eignete sich wunderbar für die Wasserwelle. Dieser Style verlieh Leichtigkeit und Eleganz. Aber auch mit langem Haar sah die Wasserwelle schick aus. 

Bis auf Schauspieler trugen Männer üblicherweise kein Make-up. Dafür war der gut gekleidete Herr der 20er-Jahre stets rasiert und legte sein Haar mit Pomade streng nach hinten.

Politik und Gesellschaft der 20er

Die ersten Jahre der Weimarer Republik gingen mit großen Nachkriegsherausforderungen einher. Viele Männer waren im Krieg geblieben, sodass Frauen neue Berufsfelder eroberten. Andererseits wurde Massenarbeitslosigkeit zu einem Problem.

Mehr erfahren »

Berühmte Persönlichkeiten

Die 20er brachten viele Berühmtheiten hervor. In der Wissenschaft errang Albert Einstein den Nobelpreis. In der Kunst und Kultur begeisterten Otto Dix, Erich Kästner sowie Marlene Dietrich.

Mehr erfahren »

Die wichtigsten Ereignisse

Prägend in der ersten Hälfte der 20er Jahre war die Inflation. In den Jahren danach erlebte die Wirtschaft bis 1928 eine Hochkonjunktur, begleitet von den „goldenen Zwanzigern“. Diese Zeit endete 1929 in der Weltwirtschaftskrise.

Mehr erfahren >>

Entertainment der 20er-Jahre

Freizeit wurde vielseitig genutzt. Die Menschen, die es sich leisten konnten, gingen gern aus. Tanzclubs, Nachtclubs und Ballsäle waren beliebte Orte, um das Tanzbein zu schwingen. Es wurden Jazz, Blues, Swing und Schlager gespielt. Eine Besonderheit waren hier die sogenannten Eintänzer. Ehemalige Offiziere, die nun arbeitslos waren, verdingten sich als Gigolo.

Andere Möglichkeiten des Amüsements waren Bars, Weindielen, Burlesque- und Kabarett, Theater und russische Teestuben.

Die Menschen wollten das Leben in vollen Zügen genießen. Die Dekadenz nahm ihren Lauf. Große Städte entwickelten sich zu pulsierenden Metropolen. Leuchtreklametafeln und die vielen abendlichen Angebote machten die Nacht zum Tag.

Lichtspielhäuser, die bereits vor dem ersten Weltkrieg entstanden, erfuhren nun immer mehr Aufmerksamkeit. Sie entwickelten sich zu einem Massenmedium. Die Menschen strömten in Scharen in die Lichtspielhäuser, um sich die Stummfilme anzusehen. Damals war das Kino noch ein wenig anders als heute. Zum Hauptfilm wurden kurze Vorfilme gezeigt, gelegentlich spielte man auch Natur- oder Reisefilme ab. Dazu gab es stets die Wochenschau. Ganz stumm war ein Stummfilm jedoch nie. Denn dieser wurde stets musikalisch, meist von Klaviermusik, begleitet. Gerade anfangs sollte die Musik vor allem die Projektorengeräusche übertönen, damit die Zuschauer ein angenehmes Erlebnis hatten. Hollywood brachte dann 1927 erstmals einen Tonfilm in die Lichtspielhäuser und setzte somit neue Maßstäbe an die aufblühende Filmindustrie.

20er Jahre Barszene

Die 20er-Jahre-Party planen

Möchten Sie eine Party feiern und haben sich die 20er-Jahre als Motto ausgesucht, dann gilt es einiges zu beachten. Es fängt bei der passenden Location und schönen Einladungen an, führt zur glamourösen Dekoration, bis hin zu eleganten Outfits, schmackhaften Köstlichkeiten und typischen Vergnügungen dieser Dekade. Wir vom Kostümpalast verraten Ihnen, worauf es zu achten gilt, um das 20er-Jahre-Flair einzufangen. Lassen Sie sich von unseren Ideen inspirieren und planen Sie eine einmalige Party, an die sich jeder Gast noch lange erinnern wird.

Golden und glanzvoll – edel dekoriert

Die 20er stehen für Glanz und Glamour, aber auch für Drogenhandel, Alkohol-Schmuggel und die Mafia. Das darf alles in das Partyambiente einfließen. Es dreht sich bei dieser Mottoparty um Spiel und Spaß, natürlich mit viel Spektakel.

Gold ist Ihr bester Freund bei einer 20er-Jahre-Party. Daher lässt sich so mancher Weihnachtsschmuck auch wunderbar hierfür einsetzen. Lametta ist nur ein Beispiel. Als Vorhang oder Türdeko verleiht es dem Raum mehr Glanz.

Die meisten Menschen haben ihre Wohnung nicht im Stil der 20er eingerichtet. Mit der passenden Wand-Deko lässt sich aber schnell der Anschein erwecken. Hängen Sie einfach Wandbilder mit Motiven aus dieser Zeit auf. Dazu goldene Vorhänge und Spitzenstoffe und schon ist es schillernd-schummrig. Steht bei Ihnen kein Canapé im Wohnzimmer, helfen Samt- oder Satinstoffe, um das Sofa mit einem Überwurf zu verschönern. Ein sattes Weinrot oder das klassische Gold sind ideal.

Für ein passendes Licht sorgen goldene Lichterketten, am besten mit runden Schirmen, denn in den 20ern waren die Leuchten rund oder oval und aus Metall oder Glas. Auch hier war Gold höchst beliebt. Ein Tipp von uns: Nur warmes Licht verwenden, sonst verfliegt das Glamour-Ambiente.

Federn waren sehr beliebt. Einen herrlichen Kontrast bieten diese in Schwarz auf goldenem Untergrund. Weitere Deko-Accessoires finden Sie bei uns oder auch in einem Antiquitätengeschäft, oft für einen kleinen Preis. Ein Grammophon oder ein altes Drehscheibentelefon als Deko-Element im Partyraum komplettiert das Ambiente.

20er Jahre Einrichtung

Das Design der 20er

Der Hang zu Glamour zeigte sich auch in den Häusern und Wohnungen. Man wollte einen Hauch von Luxus in das Leben bringen. Daher spielen metallische Farben und Gold eine große Rolle. In Kombination mit Samt, Seide und Marmor ließen sich herrliche Kreationen umsetzen. Die Farben waren kräftig wie etwa Weinrot, Indigo oder Schwarz. Fantasievolle Dekore – beispielsweise aus geometrischen Mustern – zogen die Blicke auf sich. Diese fanden sich auch auf Tapeten, Teppichen oder dekorativen Kissen wieder.

Ein opulentes Samtsofa, ein Couchtisch mit glattpolierter Oberfläche und goldenen Füßen sowie ein weicher Teppich mit edler Musterung: Das ist typisch 20er-Jahre.

Allgemein war das Flair warm und edel. Auffällige runde Leuchten tauchten die Räume in ein behagliches Licht. Spiegel fügten sich nicht nur perfekt in den glamourösen Stil ein, sie ließen einen Raum auch größer erscheinen.

In dieser Dekade war es üblich, eine Hausbar zu haben. Man feierte gern, also wollte man mit seinen Freunden auch rauschende Stunden mit Cocktails und Champagner verbringen und diese stilvoll aus Kristallgläsern genießen.

Vermutlich kommt Ihnen das Design der 20er bekannt vor. Denn im Glamour-Stil lebt es bis heute weiter und wird lediglich mit neuen Elementen aus dem gegenwärtigen Jahrzehnt bereichert.

Art Deco Licht

Die Einladung gestalten

Beispiele für Einladungen zur 20er Jahre Party

Suchen Sie für die Silvesterparty, den runden Geburtstag oder eine andere Feierlichkeit noch ein Thema, das besondere Pracht verspricht? Dann sind die 20er-Jahre möglicherweise perfekt für Sie. Um alle Gäste auf das glamouröse Thema einzustimmen, fängt es schon bei einer stimmigen Einladung an.

Doch bevor Sie mit der Einladung beginnen, überlegen Sie, wo Ihre Party stattfinden soll und welche Location am besten geeignet ist. Sie können selbstverständlich in den eigenen vier Wänden feiern. Mit Dekoration, Jazz und Swing und leckerem Partyessen ist für eine ausgelassene Stimmung bei den Gästen gesorgt. Mieten Sie einen Raum an, denken Sie daran, worauf Sie den Fokus legen. Soll viel getanzt werden, ist ein Saal ideal. Aber auch eine Bar im Stil der 20er ist ein herrlicher Rahmen für die ausgefallene Party.

Die Location steht. Nun können Sie die Einladungen gestalten. Verzichten Sie auf Einladungen per Mail oder Telefon. Richtig stilvoll ist eine Einladungskarte aus hochwertigem Papier, die Sie per Post verschicken. Diese sind natürlich aufwendiger, aber die Vorfreude auf die Party wächst bereits mit der Gestaltung der Karten. Damals wurde noch mit der Hand geschrieben. Es ist eine super Gelegenheit, den Füller aus der Schulzeit wieder aus der Schublade zu holen. Auf diese Weise verleihen Sie Ihren Einladungen die Extravaganz der damaligen Zeit.

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Eine Karte in Schwarz-Weiß im Stil eines Filmplakats wäre passend. Sie können auch ein Schwarz-Weiß-Foto von sich selbst in einem edlen 20er-Jahre-Outfit für die Karte auswählen. Ihre Gäste erhalten sofort einen ausdrucksstarken Einblick von Ihrem Motto. Für ein echtes VIP-Gefühl sorgt eine schwarze Karte mit goldener Verzierung und Schrift. Verteilen Sie Ihre Einladungen sogar persönlich, fangen Sie den Charme der 20er perfekt ein.

Das Partyessen der 20er-Jahre

Auch kulinarisch waren die 20er dekadent. Auf den Partys gehörten Kaviar, Austern und Hummer zu den Gaumenfreuden. Natürlich dürfen es auch andere leckere Gerichte sein, wenn Ihnen dafür das Budget fehlt.

Kleine Sandwiches mit Nüssen, Sardinen und Feigen sind auf einem Buffet kaum wegzudenken. Ebenso eignen sich Schnittchen mit Roastbeef und köstliche Lachsrollen mit Zucchini als Häppchen, um den Hunger zu stillen. Russische Eier sind ein stets beliebtes Gericht in vielen Jahrzehnten. Daher finden sie auch auf dem Tisch der 20er-Jahre ihren Platz. Und als süße Nascherei eignen sich die kleinen Windbeutel und Schokoladeneis.

Sie müssen nicht alles allein vorbereiten. Planen Sie eine kleine, private Party, bitten Sie Freunde um Hilfe bei der Zubereitung. Gemeinsam macht das Kochen und Schnippeln gleich viel mehr Spaß. Soll es ein großes Spektakel werden, lohnt es sich, einen professionellen Caterer zu engagieren, der die Köstlichkeiten liefert.

Ausgewählte Getränke runden die Delikatessen perfekt ab. In dieser Zeit waren Cocktails, Martini, Gin und Champagner sehr beliebt. Für besondere Ästhetik und Extraklasse sorgt ein besonders goldener Champagner. Manche Marken bieten sogar Champagner mit schwimmendem Echtgold an. Eine wahre Augenweide im Glas und auf der Zunge.

Soll der Drink alkoholfrei sein, erwartet Sie süße Bowle.

Mehr über das Essen der 20er Jahre erfahren

Die beliebtesten Gerichte der 20er

  • Käseplatte mit Cheddar, Monterey Jack, Brie- und Ziegenkäse
  • kleine Sandwiches mit Nüssen, Feigen, Sardinen
  • russische Eier
  • überbackene Austern
  • Schnittchen mit Roastbeef
  • Lachsrollen mit Zucchini
  • Windbeutel

Partyspiele und Aktivitäten der 20er-Jahre

In den 20ern schwang man das Tanzbein. Eine gelungene Mottoparty braucht definitiv Musik. Jazz, Blues oder Swing: Bei diesen Rhythmen will sich jeder bewegen. Noch originaler wird die Party, wenn Sie Musikstücke aussuchen, die in dieser Zeit beliebt waren. Der Charme der Songs ist unvergleichlich.

Soll es eine kleine Feierlichkeit werden oder ist nicht viel Platz zum Tanzen vorhanden, können Sie auch einen alten Schwarzweißfilm zeigen wie, der damals die Menschen in die Lichtspielhäuser lockte, wie z.B. "Goldrausch", "Der Vagabund und das Kind", "Der Mann, der lacht" oder "Ben Hur". Dazu gibt es kulinarische Spezialitäten und leckere Cocktails. Tragen alle Gäste dazu ein typisches 20er-Jahre-Outfit, werden Sie sich fühlen, als hätten Sie eine Zeitreise gemacht.

Veranstalten Sie Ihre Mottoparty in einer angemieteten Location, haben wir eine Idee, um Spannung hinein zu bringen. In den 20er-Jahren gab es viele verborgene Bars mit versteckten Eingängen. Hängen Sie an die vordere Eingangstür ein Schild mit der Aufschrift „geschlossen“ und lassen Sie Ihre Gäste über den geheimen Hintereingang ein. Es darf nur eintreten, wer das Passwort aus der Einladung nennt. Ein ganz großes Spektakel wäre eine gestellte Razzia während der Party. Diese muss zuvor eingeübt werden, damit sich Ihre Gäste prächtig amüsieren.

Eine stilechte Location ist auch ein Casino mit Spieltischen. In einem kleineren Rahmen lässt sich auch der Keller in eine Spielhöhle umgestalten. Denn in den 20ern wurde gern gezockt.

Kennen Sie jemanden in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis, der sich mit Mystik und Esoterik auskennt, bitten Sie ihn oder sie, die Tarotkarten und das Ouija-Brett mitzubringen. Denn die Faszination für den sechsten Sinn war groß.

20er Jahre Party Outfit Dame Kette Zubehör
20er Party Spiele Poker

Coole Aktivitäten für die Party

  • Gesellschaftstänze
  • Stopptanz
  • Casino- und Roulette-Spiele
  • Schwarzweißfilme
  • geheimer Eingang zur Party
  • gestellte Razzia
  • Wahrsager
  • Glasperlenspiel