5€

Jetzt zum Newsletter anmelden

  • 5€ Gutschein sichern
  • Kostenlos und jederzeit kündbar
  • Exklusive und individuelle Schnäppchen und Rabattaktionen

Warum eine Halloween-Party feiern?

In Amerika ist Halloween ein riesiges Gruselspektakel mit Kostümen, Kürbislaternen und Süßigkeiten. Auch bei uns begeistern sich immer mehr Menschen für das schaurige Fest am 31. Oktober.

An diesem Abend können Sie sich verkleiden und als hungriger Zombie, vornehmer Vampir oder furchterregendes Monster durch die Stadt ziehen. Gemeinsam mit Familie und Freunden wird der Geisterspaß zu einem einzigartigen Erlebnis. Lassen Sie den oft ernsten Alltag hinter sich und genießen Sie das schaurigste aller Feste.

Wir verraten Ihnen, was alles zu einer Halloween-Party dazu gehört, worauf Sie achten sollten und welche Unterschiede es bei einem Gruselfest für Erwachsene und Kinder gibt.

Verkleidete junge Leute feiern Halloween-Party

So gelingt die Halloween-Party

Damit Ihre Halloween-Party ein Erfolg wird, gehört einiges dazu. Mit einer guten Planung sind Sie bestens vorbereitet – von der Auswahl der Location, über die Einladungen und Dekoration, bis hin zum Essen und zur Unterhaltung. Natürlich sind die schaurigen Kostüme das Wichtigste. Denn nur mit ihnen wird Halloween das Geisterfest, als das wir es kennen und lieben. Darum finden Sie bei Kostümpalast verschiedene Halloween-Kostüme und tolles Halloween-Zubehör für Ihre Party.

Eine Gruselfeier zu organisieren, kann stressig sein. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung wird die Vorbereitung leicht und die Vorfreude auf das große Horrorspektakel unermesslich.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Budget
  • Erwachsene/Kinder
  • Zahl der Gäste
  • Location
  • Einladungen
  • Dekoration
  • Essen
  • Kostüme
  • Aktivitäten

Schritt für Schritt planen und organisieren

Legen Sie zuerst fest, wie umfangreich das Budget für die Halloween-Party sein soll. Davon hängt alles Folgende ab. Als zweites muss geklärt werden, ob die Gruselparty für Erwachsene oder für Kinder gedacht ist. Bei Kindern sollte sie eher lustig als gruselig gestaltet werden. Kommen ausschließlich Erwachsene, darf es blutig und grausig werden. Ein Motto sorgt für mehr Kreativität.

Auch die Zahl der Gäste ist wichtig. Bei einer überschaubaren Feier mit Familie und engen Freunden können Sie Ihr Zuhause in eine Monsterhöhle verwandeln. Bei einer großen Halloween-Party lohnt es sich, einen Raum anzumieten, in dem genug Platz für die Kostümierten und spaßige Aktivitäten ist.

Die Location steht. Nun können Sie die Einladungen verschicken und die passende Dekoration beschaffen. Überlegen Sie, welches Essen Sie auf der Party servieren wollen und was Sie dafür brauchen.

Das Motto gibt nicht nur den Einladungskarten und der Dekoration einen Rahmen, sondern auch den Kostümen sowie der Unterhaltung selbst. Ist Ihr Geldbeutel schmal, können Sie viele Dinge selbst machen und Familie oder Freunde bitten, das Horror-Erlebnis mit Ihnen gemeinsam vorzubereiten. Es macht definitiv riesigen Spaß, zusammen etwas zu erschaffen und es dann in vollen Zügen zu genießen.

Leuchtender geschnitzter Kürbis

Welches Motto für Halloween?

Auch an Halloween lohnt sich ein cooles Motto. Und das kann so kreativ sein wie die Kostüme, aus denen Sie wählen. Ob „Leichenkeller“, „Gruselhotel“, „Friedhofsromanze“, „Zombie-Apokalypse“, „verfluchte Klinik“ oder „Halloween in Hollywood“ – alles ist möglich.

Probieren Sie jedes Jahr ein neues Motto. So bleibt es für Sie und Ihre Gäste spannend. Können Sie sich nicht entscheiden, schreiben Sie einfach jede Idee auf einen kleinen Zettel und werfen sie in ein Glas. Dann ziehen Sie oder eine ausgewählte Person das Gewinner-Motto.

Verflucht gute Einladungen gestalten

Kümmern Sie sich zeitnah um die Einladungen, damit Ihre Gäste genug Zeit haben, ein Kostüm zusammenzustellen. Passend sind gedruckte Einladungskarten, die das Motto der Halloween-Party verraten. Die Karten können auch spezielle Formen haben, wie etwa die Gestalt eines Kürbisses oder eines Grabsteines.

Wichtige Informationen, die auf Ihre Einladung gehören:

  • Wer lädt ein?
  • Was für eine Party ist es?
  • Welches Motto ist geplant?
  • Wo und an welchem Tag findet die Party statt?
  • Wann beginnt die Party?
  • Weiteres: Kostümpflicht? Was soll mitgebracht werden? Anderes?
Halloween Party Einladungen

Schaurige Dekoration, die das Fürchten lehrt

Zu Halloween gehört eine unheimliche Dekoration wie zum Vampir die spitzen Zähne. Sie macht aus jedem Raum eine modrige Gruft und aus dem Garten einen gruseligen Friedhof. Wir halten schaurig-schöne Ideen für Sie bereit, die sich einfach umsetzen lassen und einen großen Effekt haben.

Unheimliche Lichteffekte

Mit Festbeleuchtung wirkt selbst das gruselige Skelett in der Ecke harmlos. Dimmen Sie das Licht oder schalten Sie die indirekte Beleuchtung an. Bestücken Sie große Leuchter mit Kerzen und lassen Sie das lebendige Licht mit Schatten und Trugbildern spielen.

Natürlich darf die Kürbislaterne nicht fehlen, die am Eingang Gäste mit ihrer grauenhaften Fratze willkommen heißt. Möchten Sie bei Kerzen und Teelichtern auf Nummer sicher gehen, greifen Sie zu elektrischen Varianten.

Gruseliges Getier

Was wäre eine Gruft ohne monströse Spinnenweben, die vom Kronleuchter hängen und die Wände bedecken? Die achtbeinigen Bewohner können Sie überall verteilen – im Netz, neben dem Essen oder im Badezimmer auf der Seife.

Weiteres beliebtes Deko-Getier sind Ratten und Fledermäuse. Ob im Baum neben der Terrasse oder von der Decke hängend, die kleinen Flattermänner werfen schaurige Schatten. Und in der Küche machen sich die Ratten am Kühlschrank zu schaffen.

Geister, Zombies und Körperteile

Je nach Motto gibt es verschiedenste Möglichkeiten, die Dekoration zu arrangieren. Für ein Geisterthema lassen Sie Gespenster durch den Raum schweben. Haben Sie ein Friedhofsthema, sind aus dem Boden krabbelnde Zombies und zwischen der Erde emporragende Hände ideal.

In der Gruft dient ein Sarg als Tisch und das Skelett begrüßt die untoten Gäste. Vielleicht wartet hinter der nächsten Ecke auch Graf Dracula selbst auf einen köstlichen Leckerbissen.

Bei einem Krankenhaus-Motto sorgen abgetrennte Körperteile, Deko-Messer und reichlich Blut für Gruselmomente.

Für den ultimativen Schrecken nutzen Sie animierte Halloween-Deko. Wenn der Skelettkopf, das Kürbismonster oder die Hexe auf ihrem Besen plötzlich sprechen und die Gäste mit einem diabolischen Blick anfunkeln, ist der Schreck vorprogrammiert – auf jeder Gruselparty ein absoluter Renner.

Halloween-Farben

Halten Sie Ihre Dekoration in Schwarz, Rot- und Brauntönen, um das schaurige Ambiente zu fördern. Schwarze Tischdecken, rote Kerzen und Getränke, erdige Decken zum Verhüllen der Couch – so erschaffen Sie leicht den Rahmen für die Party.

Bei Geistern und Krankenhaus-Themen können Sie auch Weiß verwenden, denn darauf kommen blutige Handabdrücke und Blutspritzer besonders gut zur Geltung.

Songs mit Gänsehaut-Garantie

Zu einer richtigen Party gehört gute Musik. Mit düsteren Songs unterstreichen Sie das Halloween-Ambiente. Wollen Sie sich gemütlich unterhalten, lassen Sie am besten im Hintergrund Instrumentalmusik laufen.

Um die Gäste auf die Tanzfläche zu locken, erwarten Sie jede Menge Titel für Halloween – ob „Thriller“, „Zombie“ oder „This is Halloween“. Auch Songs aus Filmen und Musicals eignen sich. Absolute Klassiker sind die Titelmelodien von „GhostBusters“, „The Exorcist“ und „Halloween“.

Freunde stoßen auf einer Halloween-Party an

Gaumenfreuden für Gruselfans

Auf einer Party will niemand hungern. Und mit wenigen Kniffen lassen sich aus normalen Speisen gruselige Halloween-Kreationen zaubern. Aus Würstchen und Ketchup kreieren Sie leicht abgeschnittene Finger: perfekt für Zombies und Mumien. Auch ein wabbeliges Gehirn aus Wackelpudding erfreut die lebenden Leichen. Mit einem grünen Dipp bestrichene Häppchen wirken schleimig. Werwölfe werden sich über Fleischbällchen mit Ketchup hermachen und die Vampire schlürfen eine Bloody Mary – und wir meinen hier den Cocktail. Eine rote Bowle passt grundsätzlich immer.

Im Internet finden Sie viele weitere Ideen für haarsträubende Delikatessen. Sie können auch einem Catering-Unternehmen die Verpflegung überlassen. Wenn Sie viele Gäste haben, entlasten Profis Sie bei der Vorbereitung der Speisen meist zu erschwinglichen Preisen. Angebote können Sie unverbindlich einholen.

Denken Sie daran, für verschiedene Geschmäcker Essen und Getränke auf dem Tisch zu haben:

  • Fleisch
  • Salat
  • Beilagen
  • Nachtisch
  • Snacks
  • Süßigkeiten
  • Getränke mit & ohne Alkohol
  • Vegetarisches/Veganes

Halloween-Kostüme zum Geistererschrecken

Das Horrorspektakel ist nur komplett mit einer monstermäßigen Verkleidung. Es lohnt sich, genau über das eigene Kostüm nachzudenken. Wird draußen gefeiert, sollte es auch wärmen. Findet die Halloween-Party drinnen statt, darf es etwas freizügiger sein.

Kostüme

Allgemein sollen Halloween-Kostüme gruselig aussehen. Das gelingt auf verschiedene Arten. Der elegante Vampir versetzt mit spitzen Eckzähnen und blutverschmierten Lippen in Angst und Schrecken. Zombies mit ihrer fahlen Haut, offenen Wunden und abfallenden Körperteilen hetzen ihre Beute zu Tode. Bei einem Werwolf muss man sich nicht nur Gedanken darum machen, dass er alles vollhaart, sondern auch, ob er beißt. Und die Hexe mit ihren Warzen und dem fiesen Lachen lässt das Blut in den Adern gefrieren. Gibt es ein Motto für die Party, orientieren Sie sich daran.

Bei Kostümpalast finden Sie zahlreiche Kostüme für Männer und Frauen in verschiedenen Größen, sodass für jeden etwas dabei ist. Paar- und Gruppenkostüme schenken den Verkleidungen eine extra Portion Charme. Auch für Kurzentschlossene findet sich garantiert ein Kostüm, das wir zügig liefern.

Sie können Ihre Verkleidung ebenso selbst gestalten. Dazu müssen Sie nicht zwingend Nähkenntnisse haben. Aus alten Kleidungsstücken, Bettlaken und anderem lassen sich gruselige Kostüme entwerfen. Witzige Klassiker sind die Mumie aus Klopapier oder das Bettlaken-Gespenst.

Make-up und Frisur

Verleihen Sie Ihrer Verkleidung den letzten Schliff – mit Make-up und einer kreativen Frisur. Ob Sugar-Skull-Make-up, Latex-Verletzungen oder Kunstblut, Ihr Gesicht wird zu einer schaurigen Leinwand. Wirre Zombiezotteln oder eine elegante Vampirmähne bilden den perfekten Rahmen. Mit einer Perücke sitzt die Frisur nach nur wenigen Handgriffen.

Masken bieten zwei Vorteile: Das Kostüm ist schnell angezogen und Sie können andere rätseln lassen, wer sich unter der Verkleidung verbirgt. Manche Masken sind sogar beweglich und daher besonders beeindruckend.

Accessoires und Waffen

Je detaillierter ein Kostüm, desto überzeugender ist es. Mit Besen, Hut und Kessel erscheint die Hexe als sei sie gerade einer Geschichte entsprungen. Der wiederbelebte Römersoldat trumpft mit seinem Helm und einem blutigen Schwert auf. Und der Tod selbst braucht seine Sense, um die Lebenden in sein Reich zu führen.

Faszinierende Extras sind farbige Kontaktlinsen. Ein kleines Accessoire mit einer großen Wirkung. Mit blutroten Augen wirkt der Vampir noch furchteinflößender. Weiße Augen bei einem Zombie sorgen für Schauer und eine Hexe mit Katzenaugen verflucht mit nur einem Blick.

Halloween Make Up

Entertainment: von Partyspielen bis zu Horrorfilmen

Es gibt zahlreiche Wege, Ihre Gäste gut zu unterhalten. Vom Kostümwettbewerb, über Partyspiele, bis hin zur Vorführung eines Horrorfilmes ist alles möglich.

Überlegen Sie im Vorfeld, was genau Sie machen wollen. Ein „Monsterball“ lässt sich mit einem Kostümwettbewerb und Tanzspielen wunderbar verbinden.

In einer gemütlichen Runde sind Partyspiele ein Knaller. Die meisten davon können Sie mit ein paar kleinen Änderungen an das Halloweenthema anpassen. Gruselrätsel, mit einer schaurigen Stimme vorgetragen, sind sehr beliebt. Auch Spiele wie „Mord in der Disco“, „Werwolf“, „Mumien-Wettwickeln“ und „Horror-Pantomime“ eignen sich hervorragend für den Gruselspaß.

Möchten Sie Ihren Gästen ein einmaliges Erlebnis bieten, engagieren Sie Künstler, die beispielsweise Feuer spucken, Gedanken lesen oder umherwandern und die Gäste erschrecken oder in Staunen versetzen.

Tipps für eine fürchterlich gute Stimmung

  • verwinkelte Ecken schaffen
  • horrormäßige Dekoration
  • stimmungsvolles Licht
  • gruselige Speisen und Getränke
  • Halloweenmusik
  • Kostüme

Halloween-Party für Kinder

Zwei Kinder mit leuchtendem Kürbis

Richten Sie eine Halloween-Party für Kinder aus, sollte die Gäste eine gute Mischung aus Spiel, Spaß und Grusel erwarten. Auch die großen Partygäste müssen sich nicht langweilen.

Allgemein können Sie dieselbe Checkliste für die Planung benutzen wie für eine Erwachsenen-Party. Mit kleinen Anpassungen wird daraus schnell eine kindgerechte Familienfeier oder eine Kindergruselparty.

Wie gruselig darf es sein?

Viele Kinder gruseln sich gern ein wenig. Achten Sie jedoch darauf, dass die Dekoration und die Kostüme nicht einem FSK18-Horrorfilm entspringen. Deko-Kürbisse mit frechen Gesichtern, Spinnen in ihrem Netz, Fledermäuse, Gespenster und Kerzen sind auch für die kleinen Gäste eine passende Dekoration. Die lebensecht aussehende Deko lassen Sie einfach für die Erwachsenen-Party im Schrank.

Kostüme für den Nachwuchs?

Kinderkostüme sollten nicht nur zum Fürchten aussehen, sondern auch gut tragbar sein, damit die Kleinen sich frei bewegen können. Suchen Sie am besten gemeinsam mit Ihrem Nachwuchs die perfekte Verkleidung aus.

Unser Tipp: Familienkostüme sind sehr beliebt, denn sie zeigen die besondere Verbindung zu Ihren Liebsten.

Welche Spiele für die Kleinen?

Damit aus den süßen Monstern keine Polstergeister werden, wollen sie gut beschäftigt werden. Sind alle Gäste eingetroffen, können Sie diese mit Spielen bespaßen. Schnitzen Sie mit den Kindern gemeinsam Kürbisse oder veranstalten Sie ein Kürbis-Bowling, bei dem Sie Klopapiergeister umwerfen.

Auch eine Horror-Modenschau ist mit den Gruselkostümen eine schöne Idee. Dazu können Ihre kleinen Gäste auch ungeschminkt erscheinen und Sie sorgen vor Ort für den letzten Schliff. Passend dazu findet anschließend eine Geisterdisco statt – inklusive Stopptanz.

Eine Nachtwanderung mit einem Lagerfeuer, leckerem Stockbrot, Würstchen und Marshmallows können Sie bei trockenem Wetter mit älteren Kindern machen.

Dekoration basteln oder kaufen?

Haben Sie genug Zeit und möchten Sie die Partyvorbereitungen mit Ihren Kindern gemeinsam erledigen, basteln Sie. Aus Papier kreieren Sie Spinnen, die an Fäden von der Decke hängen, Kürbisgirlanden oder witzige Mumiengläser mit Augen. Ein Gespenst aus einem alten Bettlaken wartet mit wenigen Handgriffen direkt neben der Eingangstür.

Bei manchem Accessoire lohnt sich der Kauf allerdings. Glibberige Halloween-Augen, leuchtende Skelette, eine Spinnennetztischdecke und Halloween-Konfetti runden eine perfekte Dekoration ab.

Gruseliges Essen und Trinken?

Auch Kinder finden Schauriges auf dem Teller faszinierend. Manche Snacks können Sie bereits fertig kaufen – wie Geisterchips, Gummiwürmer und Gummiaugen. Andere lassen sich leicht selbst machen. Schokoküsse, verziert mit Gesichtern aus Zuckerguss-Schrift, und Monster-Muffins fordern den Mut heraus – Wer traut sich hineinzubeißen?

Beliebte herzhafte Speisen sind abgetrennte Wurstfinger mit Ketchup, Würstchen in Blätterteigstreifen – sogenannte Wurst-Mumien – oder auch ein Fliegenpilz-Kartoffelsalat mit Cocktailtomaten inklusive Mayo-Tupfen für die Optik.

Süßes oder Saures?

Ein besonderer Spaß – und den Kindern vorbehalten – ist „Trick or Treat“, auf Deutsch „Süßes oder Saures“. Diese Tradition ist mit Halloween aus Amerika herübergeschwappt. Die Kinder laufen in Verkleidung von Haus zu Haus und fordern mit ihrem Spruch „Süßes oder Saures“ kleine Naschereien. Sind die Kinder noch sehr klein, gehen Sie mit ihnen mit. Ältere Kinder können schon in der Gruppe ohne Erwachsenen umherspuken.

Welche Uhrzeit ist angemessen?

Grundsätzlich richtet sich die Uhrzeit der Halloween-Party für Kinder nach dem Alter der Gäste. Bei Grundschülern findet die Party am Nachmittag statt. Je älter der Nachwuchs ist, desto weiter verschiebt sich das Gruselfest in den Abend und Sie können auch die Dunkelheit für die geisterhafte Stimmung nutzen.

Mehr über die Halloween Kinderparty erfahren »

Brauchtum oder Party?

Seit Mitte der 1990er Jahre finden alle Halloweenbegeisterten das Gruselfest im deutschen Partykalender. Zu dieser Zeit kam der Trend, sich in der Nacht vor Allerheiligen als Schreckgestalten zu verkleiden, von Amerika nach Europa.

Wissenschaftler vermuten, dass die Ursprünge von Halloween auf die Kelten zurückgehen. Sie begingen zum Ende der Erntezeit das Totenfest Samhain, das nach deren Totenfürst benannt wurde. Erst mit der Ausbreitung des Christentums übernahmen die Kelten den gregorianischen Kalender und Samhain erhielt ein festes Datum – den 31. Oktober.

Das Totenfest fand in der Nacht vor Allerheiligen statt und wurde von den Christen als „All Hallows Eve“ bezeichnet. Daraus wurde dann Halloween.

Eindeutig belegen konnten Wissenschaftler, dass irische Einwanderer im 19. Jahrhundert das Fest nach Amerika brachten. Zu dieser Zeit war es bereits an die Legende um Jack O. geknüpft, der den Teufel überlistete und nach seinem Tod mit einer Rübenlaterne durch die Welt wanderte. Da in Amerika Kürbisse wuchsen, die sich viel besser als Laterne eigneten, wurde daraus die Jack-O-Lantern – die berühmte Kürbislaterne, die auf keiner Halloweenparty fehlen darf.

Friedhof

In Nordamerika ist Halloween ein bedeutendes Volksfest, wie in Deutschland der Karneval. Verkleidungsfreudige nutzen Halloween, um für einen Abend den Alltag hinter sich zu lassen und gemeinsam als Horrorfiguren durch das Haus oder die Straßen zu geistern.

Kritische Stimmen kommen vor allem aus der Kirche. Sie warnen davor, den Tod zu verherrlichen. Außerdem teilen sich Halloween und der Reformationstag dasselbe Datum. Die evangelische Kirche sorgt sich darum, dass die von Luther eingeleitete Reformation und die Abspaltung von der katholischen Kirche zwischen dem Gruselfest kaum wahrgenommen wird.