Wie wird man eigentlich eine echte Hexe?

Hexen sind „in“, das zeigen die vielen Foren und Blogs rund um die schwarzen Künste der Magie. Doch kann man sich als interessierte Person darauf verlassen, dort auch verlässliche Informationen zu finden, oder wird man etwa in die Irre geführt?

 

Ich sehe, du hast dir einen hübschen Besen aus Reisig gebunden und einen schönen Hut aufgesetzt, das ist schon mal ein guter Anfang. Hast dir wohl meinen Besen zum Vorbild genommen – dazu kann ich nur sagen du solltest dich wirklich immer an einer erfahrenen Hexe orientieren. Allerdings gibt es da einige Einschränkungen, die dich höchstwahrscheinlich betreffen, auch wenn du es nicht wahrhaben willst. Es ist nämlich beinahe unmöglich, heute an einen echten Hexenzirkel zu geraten. Halte dich von den Nachmachern fern, sie bringen Unglück!

Eine echte Hexe zu werden, ist gar nicht so leicht

Es gab Zeiten, da hatte man es als Hexe wirklich schwer. Kaum half man einer kranken Frau aus dem Dorf mit ein paar Kräutern, schon stand der Pfaffe auf der Schwelle und drohte mit dem Streichholz. Diese Zeiten sind vorbei, heute gilt es als schick, Magier oder Hexe zu sein und Eigenschaften zu haben, die früher nur von der Mutter auf die Tochter vererbet wurden. Zum Magier wurde man hingegen nur durch den Kuss der obersten Hexe, die eine Göttin war. Durch die vielen Morde an uns war es irgendwann nötig, dass wir auch Frauen aus dem „gemeinen Volk“ oder dem Adel aufnahmen, sonst hätte es bald keine mehr von uns gegeben, doch die Regeln gelten immer noch: Nur die oberste Hexe – das bin heute ich, die Älteste – kann jemanden zur Hexe adeln. Seit einigen Jahrzehnten gibt es jedoch einen Aufnahmestopp bei uns. Den man umgehen kann!

So kann man an Walpurgisnacht eine Hexe werden

Die Walpurgisnacht ist die einzige Gelegenheit, eine Hexe zu werden, und zwar indem man konsequent so tut, als wäre man schon eine! In dem Gewimmel ist es leicht, unterzutauchen und sich unter das Hexenvolk zu mischen, niemand wird das bemerken. Der Trick ist der Sprung über das Feuer, der in dieser Welt beginnt, jedoch schnurstracks in die Anderswelt führt. Man hüpft also als Möchtegern los und landet aufgetankt mit magischen Kräften. Die meisten erschrecken sich dann so, dass sie direkt wieder zurück springen, das rate ich keinem! Man verbrennt sich ordentlich die Füße dabei.

Alles beginnt mit dem richtigen Outfit

Wer versucht, sich ohne das passende Outfit einzuschmuggeln, hat keine Chance auf die Einweihung, darum muss man möglichst authentisch gestylt sein. Dein Umhang ist ein guter Anfang, darunter solltest du ein sexy Kleid tragen, das lenkt ab. Ein Hut ist ein Must-Have, denn echte Hexen tragen unter ihm natürlich ihren Hausraben oder ihre magische Ratte herum. Besonders wichtig ist allerdings die Schminke. Echte Hexen lieben exzentrisches Make-up! Wenn du diese Tricks beachtest und in der Walpurgisnacht von der richtigen Seite aus über das Feuer springst, dann werde ich dich gerne in meinem Zirkel willkommen heißen. Welches die richtige Seite ist, muss du allerdings selbst herausfinden! Ich will es dir schließlich nicht zu leicht machen. Wir sehen uns auf dem Brocken – wenn du dich traust!

 

Melde dich zu unserem Newsletter an und erfahre von unseren tollen Aktionen, Gewinnspielen und Verlosungen oder werde unser Fan auf Facebook.

Jetzt kostenlos anmelden!
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
amet, libero eleifend sed odio commodo